Dienstag, 28. März 2017

Afrika

So stelle ich mir die Farben Afrikas vor. Deshalb hat meine neue Seife auch diesen Namen bekommen. Als Anregung diente mir eine Seife von Stesos Blog.

Sie ist ein Versuch Schichten mit andickendem PÖ zu gestalten. Leider gab es gleich nach Zugabe des PÖ Griesbrei, der sich auch nicht glattrühren ließ. Nichts destotrotz ist es eine schöne Seife geworden. Das mit dem schönen Seifenleim, der auch noch schnell andickt üben wir nochmal :-)

Enthalten ist Kokosöl, Schmalz, Rapsöl. Reiskeimöl, Seamöl und Rizinusöl. Die Farben sind von Cutipp. Orange, Ocker und goldgelb gemischt und schwarz.

Als PÖ habe ich einen Rest Fortune und Sommerwiese verwendet. Das passt erstaunlich gut zusammen.

Ein paar Bilder habe ich natürlich auch noch:





Mittwoch, 22. März 2017

Fasan

Peacockswirls finde ich echt toll. Vor allem die ganz feinen Linien haben es mir angetan. So bin ich ran an die Töpfe und habe es versucht.

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Mein Peacock wurde kein Pfau aber von den Farben her ein Fasan.

Der Leim besteht aus Kokosöl, Palmöl, Rapsöl, Distelöl und Kakaobutter. Gefärbt habe ich mit Erden wie rosa, goldocker, caput mortem und Tiox. Der Duft Almond und Elder von behawe ist in den dunkleren Leimen untergebracht, da er braun färbt.

Das Muster entstand durch feine Linien in einer quadratischen Form. Diese Linien habe ich dann mit einem Stäbchen verzogen.







Samstag, 18. März 2017

es regnet!

Wenn man heute nach draußen schaut, ist der Name dieser Seife Programm.

In meiner neuen Seife regnet es auch.

Zum ersten Mal habe ich versucht mit einem Trichter Tropfen in die Seife zu zeichnen und es ist ganz gut gelungen. Die Wolke habe ich mit Hilfe von zwei Schablonen in der Blockform hergestellt. Ähnlich wie bei meiner Cinnamonhoney nur halt in Wolkenform.

Insgesamt war es eine ganz schöne Sauerei und ich hätte 5 Hände gebrauchen können aber ich bin hochzufrieden.

Das Rezept besteht aus viel Kokos, viel Schmalz, Rapsöl, Reiskeimöl und etwas Rizinusöl
Der Duft ist Meeresbrise.

Ein paar Bilder gibt es natürlich auch:





Mittwoch, 15. März 2017

Princess

Da ich runde Seifen richtig toll finde, wollte ich mich diesem Projekt widmen.
Den Ausschlag gab ein Youtube Video von Etsuko Watanabe. 

So wunderbar wie ihre Seife, wurde meine natürlich nicht. Es hat aber trotzdem sehr Spaß gemacht .

Meine Seife besteht aus Kokos, Palmöl, Distel und Rapsöl. Das klassische 25er Rezept, damit es auch klappt. Der Duft ist Olive Lush und die Farben sind UMU Pigmente.

Als Form diente ein Abflussrohr aus dem Baumarkt mit 7 cm Durchmesser.

Ein paar Bilder gibt es natürlich auch:






















Mit der Leimmenge hatte ich mich ein wenig verschätzt. So marmorierte ich sie kurzerhand als dünne Platte in eine Form und versuchte mich gleich noch an einer ummantelten Seife.

Leider war ich (wie so oft) etwas ungeduldig beim Ausformen. So gab es keine schöne glatte Fläche und auch keinen glatten Mantel. Macht aber nichts. Mir gefällt sie trotzdem und nächstes Mal muss ich mich mehr zusammen nehmen und warten.




















Hier ist voila - meine Prinzenrolle
Viel Spaß beim Guggen



Sonntag, 12. Februar 2017

Pebbels

Eine weitere Technik, die schon ewig auf meiner Liste stand, ist der "dancing funnel swirl". Mit meinen neuen Quetschflaschen stand dem nichts mehr im Weg.

Mein Leim besteht aus Kokosöl, Schmalz, Reiskeimöl und etwas Rizinusöl. Die Farbe ist virtuous violet von UMU. Der Duft ist An Afternoon in the garden.

Meinen Leim habe ich geteilt und einen Teil eingefärbt. Mit den Flaschen habe ich dann immer Punkte in meine flache Form gespritzt. Mir gefiel es total, wie sich das Muster nach jedem Punkt wieder verändert hat. Nach einer schönen Gelphase wurde daraus eine tolle, feste und wirklich weißlila Seife. Und endlich mal wieder wie geplant.

Ein paar Bilder gibt es natürlich auch:



Auch die Rückseite kann sich sehen lassen


















Viel Spaß beim Gucken

Mittwoch, 8. Februar 2017

Rio

Mir war in diesem Wintergrau nach Farbe. Eine farbenfrohe Seife mit einem schönen Swirl sollte es werden.

Mein Rezept enthält viel Olive, Kokos und wenig Rizinusöl. Ein paar Seidenfasern habe ich noch in der Lauge aufgelöst. die Farben sind Pigmente von U make it up. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.


















Der frisch eingefüllte und geswirlte Seifenleim sah schon mal vielversprechend aus.






















Nach einer schönen Gelphase hat sich warum auch immer eine weißliche Schicht gebildet. Die konnte ich aber mühelos abhobeln.





















Aufgehübscht und bei Tageslicht hat sich mein Schmuckstück dann so präsentiert.




















Viel Spaß beim gucken

Montag, 12. Dezember 2016

Monarch

Wie habe ich mir an dieser Technik schon die Zähne ausgebissen. Ich wollte so gerne einen schönen Schmetterling mit dem Bügelswirl machen. Einige Fehlversuche gingen voraus aber jetzt ist mir ein toller Falter entschlüpft.

Bei der Farbauswahl habe ich an den Monarchfalter gedacht. Die Farben sind UMU Micas und etwas kräftiger hätte es vielleicht ausfallen können.

An Ölen stecken Kokos, Schmalz, Reiskeim und etwas Rizinus in meiner Seife. Der Duft: Black Soaps best Baby.

Alles in Allem bin ich happy.










































Hier sehe ich einen Kolibri