Sonntag, 17. November 2019

Echo

Dass beim Seifeln fast nie alles so geht, wie man es sich einbildet ist ja bekannt.

Meine neue Seife ist wieder ein Zufallsprodukt bei dem alles anders geplant war. Es sollten feine Streifen werden. Da der Leim aber sehr flüssig war, lief alles ineinander. Hätte ich es so gewollt, es hätte nicht geklappt. Ich war wirklich überrascht von dem tollen Muster und von der tollen Seife.

Der Leim besteht je zu einem Drittel aus Kokosöl, Schweineschmalz und Olivenöl. Gefärbt wurde mit UMU Pigmenten Orange (!) Dunkelblau und Lila. Entstanden ist ein tolles grau und oliv. Das soll einer verstehen. Als Duft habe ich Man's Secret von Behawe verwendet. Ein toller Duft, der weder färbt noch andickt.

Ein paar Bilder gibt es natürlich auch:






Sonntag, 3. November 2019

Herbstwald

Meine Seifenberge sind etwas geschrumpft und so hatte ich mal wieder richtig Lust zum Seifeln.

Zart und streifig sollte meine Seife werden. Entstanden ist mein neues Lieblingsstück Herbstwald.

Sie besteht aus Kokosöl, Schmalz, Reiskeim, Distelöl HO, Erdnussöl und etwas Rizinus.
Die Farben sind von UMU Emerald Lagoon, Desert Sunbeam und Orange Bust. Als Duft habe ich Japanese Grapefruit von Behawe gewählt, weil der Leim schön flüssig bleiben sollte.

Es hat alles gut funktioniert und ich freue mich, dass ich das seifeln nicht verlernt habe.

















Viel Spaß beim gucken

Mittwoch, 20. Februar 2019

Elenor

Mein neues Lieblingsstück heißt Elenor.

Sie besteht aus Kokosöl, Schmalz, Olivenöl, Reiskeimöl und Sheabutter.

Sie durftet nach African Tea. Da das Pö färbt, habe ich nur die dunklen Steifen beduftet und etwas mit dem Pigment Dessert Sunbeam von UMU nachgeholfen. Im hellen Teil steckt etwas Tiox.

Ich freue mich sehr, dass sie genauso aussieht, wie ich mir das gewünscht habe.

Ein paar Fotos gibt es natürlich auch noch:







Mittwoch, 13. Februar 2019

Daffodil

Ich habe den Winter richtig satt.

Deshalb war mir danach, ein Frühlingssseifchen zu sieden.
Enthalten sind Kokosöl, Oivenöl, Reiskeim, Kakaobutter und Rizinusöl. Bei den Farben habe ich mal wieder zu meinen geliebten Timeconnect Pigmenten gegriffen. Der Duft ist Hafer-Milch-Honig von Behawe.

Bei der Herstellung habe ich mich an das tolle
 Youtubevideo https://www.youtube.com/watch?v=DHeR5_mvhDc
gehalten und es hat alles wunderbar geklappt.






Samstag, 2. Februar 2019

Drops

Ich bin ja immer gerne am Ausprobieren und Techniken, die ich noch nicht gemacht habe, reizen mich besonders.

Die schönen Minidropsseifen, die ich immer so sehe, haben mich zu meiner Drops inspiriert.

Sie besteht aus Kokosöl, Schmalz, Reiskeim, Olive und Rizinusöl. Den Wasseranteil für die Lauge habe ich reduziert und etwas Zucker und Salz aufgelöst. Mein Leim war sehr lange wunderbar flüssig.

Da mir in letzter Zeit öfter der Leim zu früh angedickt ist, habe ich nur den grünen Leim mit Osmanthus behawe beduftet und den Leim in den Spritzflaschen ohne Duft gelassen. Für den unteren Rosa Streifen habe ich einen Rest PÖ Nevonia verwendet, da dieses andickt.

Es hat alles wunderbar geklappt und mein Seifchen ist genauso geworden, wie gewünscht und geplant. Das ist ja bekanntlich nicht immer so.

Ein paar Fotos habe ich natürlich auch:








Freitag, 18. Januar 2019

Copper

Im Forum Seifentreff gibt es derzeit einen Miniworkshop über Funnelswirls. Davon angesteckt habe ich mich mal wieder an die Seifentöpfe gestellt.

Meine Seife besteht aus Kokosöl, Schmalz, Distelöl, Erdnussöl, Kakaobutter und Rizinusöl. Die Pigmente sind von UMU und sie duftet nach Hafer-Milch-Honig von Behawe. Ich habe mit eingerechnet, dass das PÖ beige färbt und so ergab sich noch eine zusätzliche Farbe.

Ich habe den Seifenleim in meine selbstgebaute Silikonform getrichtert. Immer abwechselnd farbigen und farblosen Leim.





Der Leim blieb bis zum Schluß schön flüssig und so konnte ich fürs Erste zufrieden sein.
















Nach dem Ausformen erhielt ich diesen unspektakulären Seifenblock

Diesen Block habe ich erst mal mittig geteilt und dann horizontal geschnitten
















Mit dem Ergebnis bin ich schon sehr zufrieden. 
Meine Copper ist genauso geworden, wie ich es mir gewünscht habe. 




Dienstag, 15. Januar 2019

Rose

vor einiger Zeit habe ich eine entzückende Rosenseife gesehen. Ich war hin und weg.

Nachdem ich mir ein Projekt mit Knetseife vorgenommen hatte, kam mir diese Idee ganz recht.

Von einem anderen Seifenprojekt habe ich etwas Leim abgezwackt, gefärbt und in einer Plastiktüte in einer dichten Schüssel 4 Tage liegen lassen. Der Leim hatte gut angezogen, war aber noch richtig klebrig. Ich habe ihm mit etwas Speisestärke verknetet und daraus die Rosen geformt.












Am folgenden Tag habe ich dann einen Leim aus Kokosöl, Schmalz und Olivenöl gerührt und mit Osmanthus beduftet.

Entstanden ist ein wunderschöner Secretswirl. Die Rosen habe ich dann oben auf den frischen Leim gesetzt.

Alles in Allem ist mein Seifchen noch schöner geworden, wie ich es mir gewünscht habe. Jetzt hat sie lange Zeit zum ruhen.

Beim Abspülen habe ich aber schon einen schönen, feinen und schmusigen Schaum entdeckt.

Projekt gelungen und hier kommt noch eine Bilderflut: